Nach dem Anstoßen absetzen.


Im Mittelalter stieß man gerne als Vertrauensbeweis mit seiner Gesellschaft an. Dabei stieß man die Bierkrüge so heftig gegeneinander, dass das Bier in den jeweilig anderen Krug überschwappte. So ging man sicher, dass das eigene Getränk nicht vergiftet ist.

Warum setzen manche Personen nach dem Anstoßen ihr Getränk noch mal ab?
Für diesen Brauch gibt es mehrere Ursprungsmöglichkeiten. Die Gängigste ist wie folgt:
Man wollte sich von untergestellten Personen abgrenzen. Also so tun als hätte man mit jemanden nicht angestoßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.